Dieser Inhalt ist für Mitglider der GSA bestimmt. Wir laden Sie ein, unser Mitglied zu werden!

Ziele der Arbeitsgruppe

1. Mithilfe bei der Erhaltung und Erneuerung historischer Sonnenuhren
Österreich zählt zu den an Sonnenuhren reichsten Ländern der Welt. Die Mitglieder unserer Arbeitsgruppe wollen die für die Erhaltung des Kulturgutes ‘Sonnenuhr’ verantwortlichen Stellen (Landeskonservatoren, Denkmalpfleger, Kommunalverwaltungen usw. ) bei der Restaurierung von Zifferblättern und Schattenwerfern tatkräftig unterstützen.

2. Gestaltung neuer Sonnenuhren
Die Unterstützung bei der Gestaltung und Herstellung neuer Sonnenuhren ist für die Arbeitsgruppe ein Anliegen. Zahlreiche Mitglieder sind bereit, dazu ihre besonderen Erfahrungen einzubringen.

3. Katalogisierung der Sonnenuhren in Österreich
Seit 1982 werden in Österreich die Sonnenuhren systematisch registriert und in einer Datenbank gespeichert. Die Registrierung wird kontinuierlich fortgesetzt. Derzeit sind mehr als 3000 ortsfeste Sonnenuhren erfasst. Die Sonnenuhrdatei verwaltet derzeit Adi Prattes, Klagenfurt. Sie besteht aus der Erfassung neu entstehender Sonnenuhren bzw. Änderungen oder Verlust bestehender Sonnenuhren sowie Weiterführung der Sonnenuhren–Bilddatei. Wir sind Ihnen sehr dankbar, wenn Sie Infos oder Bilder von österreichischen Sonnenuhren (digitale oder Papierbilder, Dias und dgl.) an Adi Prattes senden.

4. Kontakt zu anderen Sonnenuhren-Vereinigungen im Ausland
Die Arbeitsgruppe Sonnenuhren ist an Kontakten zu ausländischen Vereinigungen interessiert. Dies geschieht vor allem durch die gegenseitige Teilnahme an Fachtagungen sowie durch Schriftwechsel und persönliche Kontakte.

Gründung der Arbeitsgruppe

Die Arbeitsgruppe wurde über Initiative von Karl Schwarzinger am 13. Oktober 1990 in Wien gegründet. Es waren dabei der Obmann des Österr. Astronomischen Vereins, Hans ALBRECHT, der Generalsekretär Hermann MUCKE, damaliger Leiter der Urania - Sternwarte und des Planetariums Wien, sowie 25 Damen und Herren des In- und Auslandes anwesend. Derzeit umfasst die Arbeitsgruppe Sonnenuhren etwa 180 Mitglieder.

Von 1990 bis 2000 war Karl SCHWARZINGER Leiter der Arbeitsgruppe. Die Herausgabe von Sonnenuhren-Katalog und Rundschreiben sowie die Kontakte zum Ausland und die Durchführung der Jahrestagungen sind seiner Initiative zu verdanken.

Vom 1. Jänner 2001 bis 19. Sept. 2008 war Helmut SONDEREGGER als Leiter tätig.

Am 19. Sept. 2008 ging die Leitung der Arbeitsgruppe an Peter HUSTY über.

Mitgliedschaft bei der Arbeitsgruppe

Die Mitgliedschaft bei der Arbeitsgruppe Sonnenuhren setzt die Mitgliedschaft bein Österreichischen Astronomischen Verein voraus. Die Anmeldung zur GSA ist also gleichzeitig eine Anmeldung beim Österr. Astronischen Verein. Der Mitgliedsbeitrag beträgt derzeit E 25,- pro Jahr. Dafür erhält jedes Mitglied 2 x im Jahr eine sehr interessant gestaltete Zeitschrift, er ist eingeladen, bei den jährlichen Tagungen teilzunehmen und erhält auch ein Jahresprogramm des Astromischen Vereins.

Zur Anmeldung drucken Sie bitte das Anmeldeformular aus, füllen es aus und schicken es an die angegebene Adresse. Sie werden dann von uns kontaktiert.